Select Page

Monat: März 2014

Wilde Pferde, Strandausritte, Pferdefeste auf Sardinien

Wildpferde – nur eine Mär? Hartnäckig hält sich die Behauptung, auf Sardinien gäbe es noch Wildpferde. Wer danach googelt, findet auf vielen Portalen die Auskunft, dass es sich bei diesen Pferden um eine Hinterlassenschaft der Phönizier handelt. Die waren vor den Römern die Herren der Insel und agierten, wie wir im Geschichtsunterricht gelernt haben, als handel-treibende Seefahrer. Da gibt es Zweifel: Mit Ackerbau und Viehzucht hatten die aus dem heutigen Libanon kommenden Phönizier nichts im Sinn, und gleiches gilt auch für die Bewohner von Karthago. Ihre Handelspartner auf Sardinien waren arme, schlichte Hirten. Mir fällt es daher schwer zu...

Weiterlesen

Wilder Spargel auf Sardinien! Unglaublich lecker und kostenlos!

Endlich wieder Spargelzeit! Auf Sardinien gibt es ihn umsonst. Kost nix, wirklich! Man muss ihn nur suchen und finden, und dafür gilt: Der frühe Vogel pickt den Wurm. Also dann, rasch an der nächsten Bar italienisch gefrühstückt, und dann raus in Gottes schöne, freie Natur! Die Suche verläuft typisch sardisch: Die besten Stellen sind die von meinem Ferienhaus ins Hinterland führenden Wege. Die sind von Brombeerbüschen gesäumt. Hier finde ich sie, die kleinen grünen Stängelchen, die sich im Schutz stacheliger Büsche den Weg zum Licht suchen: An der Spitze fünf bis fünfzehn essbare Zentimeter lang, nur etwas dicker als...

Weiterlesen

Sardiniens Strände – ohne Kurtaxe frei zugänglich für alle!

Kurtaxe auf Sardinien unbekannt! Wer sich Ferien an Ost- und Nordsee leistet, kennt sie: Die Kurtaxe. Sie wird erhoben, ohne dass für den Gast ersichtlich ist, zu welcher „Kur“ diese „Taxe“ berechtigt. Eigentlich ist sie nichts anderes als eine Eintrittskarte für den Strand. Wer an die Adria oder anderswo auf dem italienischen Festland baden gehen will, findet ein Pendant in den sog. „Stabilimenti Balneari“. Das sind privatwirtschaftlich betriebene Strandbäder, die den Weg ans Meer verstellen und nur mit einer Tageskarte ab ca. 8 € zu überlisten sind. Allerdings gibt es sichtbare Leistungen. So wird der Strand gesäubert, es gibt...

Weiterlesen

Tierpaten für 2 Stunden Flug gesucht! Große Hilfe, kleiner Aufwand – für Sardiniens Hunde!

Wenn ich Hundeleben in Deutschland mit denen in Sardinien vergleiche, beneide ich in Sardinien so manchen Vierbeiner wegen seiner Freiheiten. Die Hunde meines Nachbarn in Budoni zum Beispiel leben völlig ungezwungen mit allerlei anderem Getier auf einem Hektar Land.  Dort verbringen Sie das ganze Jahr in absoluter Freiheit, werden gefüttert, gestreichelt und gepflegt. Zur Jagdzeit aber, wenn sie ihrer eigentlichen Bestimmung, der „Caccia grossa“ nachgehen, werden sie in die Macchia mitgenommen und helfen Herrchen, die Jagdbeute zu stellen oder aufzuspüren. Was für ein tolles, … artgerechtes Leben ist dieses Dasein, vergleicht man es mit einem Hundeleben in der fünften...

Weiterlesen