Select Page

Monat: September 2014

Trau dich… Hochzeit auf Sardinien!

Wenn ich die vielen Ausländer–Hochzeiten zähle, die wir* bisher in Budoni organisiert haben, müsste man Sardinien eigentlich als „Heiratsparadies“ wie Gretna Green in Schottland und Las Vegas in den USA bezeichnen. Dabei geht das Heiraten in Budoni genau so schnell, und einen anderen Vorteil hat es auch. Wer in Budoni den Bund fürs´ Leben schließt, macht das im Einklang mit unseren Gesetzen. Anders als in Schottland oder den USA ist es nicht möglich, aus einer Sektlaune heraus ins Standesamt zu gehen, einen Obolus zu entrichten und als Mann & Frau, Frau & Frau oder Mannomann wieder herauszukommen. Aber alles...

Weiterlesen

Jetzt zum Golf spielen nach Sardinien!

Nicht zu heiß und dennoch sonnig warm: Sardinien ist bis spät in den Oktober ein Paradies für Golfer. Nicht nur wegen des Wetters lohnt es sich, sondern auch die Plätze auf Sardinien lassen Golferherzen höher schlagen. Einschränkend muss ich anmerken: Beim Golfen halte ich mich ehrlicherweise an den Spruch von Winston Churchill: „Golf ist ein Spiel, bei dem man einen zu kleinen Ball in ein viel zu kleines Loch schlagen muss, und das mit Geräten, die für diesen Zweck denkbar ungeeignet sind.“ Mit anderen Worten: Ich habe großen Respekt vor diesem Sport, bin aber kein Golf-Fanatiker. Wer also mehr...

Weiterlesen

Die Mauern und ihre Folgen

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ Was solche Absichtserklärungen wert sind, kann man auch in Sardinien verfolgen. Bei unserer „Rallye für denkende Langsamfahrer“* erklärte mir ein Gast, dass er an die „wissenschaftlichen Bücher“ von Erik Däniken glaube und beurteilen könne, was es mit den scheinbar unsinnigen Steinmauern wohl auf sich habe, die die Insel überall, selbst im Hochgebirge überziehen: „Ist doch klar: Außerirdische! Einwandfrei! Eine andere sinnvolle Erklärung gibt es dafür nicht.“  Die anderen Rallyeteilnehmer um ihn herum schütteln belustigt den Kopf. Mit Gegenvorschlägen rückt zunächst aber keiner heraus. Zu unerklärlich ist das Phänomen. Dabei hat er nicht so...

Weiterlesen