Select Page

Monat: Oktober 2014

Fisch oder Fleisch – Agriturismo Teil 2

Ein Sardinienurlaub ohne Besuch im Agriturismo ist nach Meinung von Feriengästen nicht komplett. Zwar kommen Figurbewusste ob der angebotenen Köstlichkeiten regelmäßig in Gewissenskonflikte, entscheiden sich aber immer für die Kalorien und tafeln kräftig mit.  Es gibt nicht nur einen Typ von „Agriturismo“. Er wird von Bauern, Hirten und Fischern angeboten, und das führt naturgemäß zu Variationen des gleichen Themas. Hier die Menüs: Essen auf dem Bauernhof: Hier wird das reichhaltigste Menü aufgetischt. Sardischen Höfe bieten noch das richtige Bauernhof-Feeling. Da gibt es all die Tiere, die auf jedem Spielzeug-Hof zu finden sind: Milchkühe, Rinder, Schweine, Kaninchen, Hühner usw. Hinter dem...

Weiterlesen

Über kurze Röcke, den Pfarrer und das Schneckenfest

Don Camillo und Peppone sind Antagonisten vergangener Zeiten. Wirklich? In Sardinien leben sie weiter! Hier der Beweis in La Nuova Sardegna vom 21. Oktober 2014: Was war passiert? In Gesico, einer Ortschaft mindestens so abgelegen wie Hintertupfing, liefern sich Pfarrer und Bürgermeister regelmäßig Gefechte nach Art von Don Camillo und Peppone. Dabei spalten sie die Gemeinde in uralte Ultra-Katholiken und eine Laizisten-Mehrheit, die man am besten mit „schweigend“ bezeichnet. Stein des Anstoßes ist die Schnecken-Kirmes*, die Bürgermeister Rodolfo Cancedda gegen den Widerstand von Pfarrer Don Pretta zur Förderung von Schnecken und Tourismus begründet hatte. Das Fest wird seit 1992 jedes Jahr – absichtlich oder nicht – so terminiert, dass es mit dem Kirchweihfest kollidiert. Dem Pfarrer Don Pretta ist das weltliche Vergnügen ein Dorn im Auge, lenkt es doch von seinem, dem wirklich wichtigen Fest ab, und weil ihm das Seelenheil seiner Schäfchen ein Herzensanliegen ist, zieht er zur „Sagra della Lumaca“ immer wieder gegen mangelnde Gottesfurcht zu Felde. In diesem Jahr mit einem besonders skurrilen Einfall: Eine Streitschrift, an die Kirchentür genagelt wie seinerzeit Luthers 95 Thesen! Ob der katholische Kirchenmann Martin Luther als Vorbild hatte, darf getrost bezweifelt werden. In jedem Fall aber wollte er wie dieser zur Abkehr von Unzucht und Umkehr rufen. Sexuelle Ausschweifung beginnt bei ihm dabei schon am Knie: „Der Rock muss das Knie berühren. Zwingt den Pfarrer nicht, euch aus der Kirche zu jagen. Dies...

Weiterlesen

Agriturismo in Sardinien – Leben und Essen auf dem Land

Auch wenn Sardiniens Strände, das Meer und die weitgehend intakte Natur immer wieder die Feriengäste begeistern: Das „Sahnehäubchen“ ist der Ausflug ins Landesinnere, wenn das „Sardische Festmenü“ im Agriturismo angesagt ist. Da kocht der Hirt an seiner Hütte, der Bauer auf seinem Hof, und die produzieren vom Schwein bis zum Wein alles selber! Man muss mittlerweile allerdings die richtigen Adressen kennen; denn wie in jeder Herde, gibt es auch unter den Agrituristikern schwarze Schafe, … und daran ist die Politik schuld. Wir kennen das ja: Politiker wollen stets und ständig ihren Nutzen für das Wahlvolk unter Beweis stellen, und...

Weiterlesen

Sardiniens zweiter Frühling

Kaum zu glauben, aber wahr: Wenn sich bei uns im Herbst die Natur für den Winterschlaf rüstet, wacht sie in Sardinien gerade wieder auf: Die „Siesta“ ist vorbei! Der Sommer war einfach zu warm und zu trocken, als dass die wenigen Regentropfen den Durst der Macchia hätten löschen können. Darum legt die Vegetation im Sommer eine Pause ein und erwacht danach zum zweiten Frühling. Besonders aktiv wird dann die Macchia. Das ist eine für das Mittelmeer typische Vegetationsform. Man findet sie vorzugsweise auf Inseln wie z.B. Sardinien, wo sie noch nicht von Kulturlandschaften verdrängt worden ist. Es handelt sich...

Weiterlesen