Inside Sardinien

oder die famose Kapelle in Las Vegas? In beiden Orten kann man sich so zwischendurch mal „trauen“ lassen. Schnell und unkompliziert, aber keineswegs automatisch rechtsgültig. Auf Sardinien hingegen wird nicht aus dem „FF“ geheiratet, sondern wohlüberlegt und „FFF“: Formell, formal, feierlich! Heuer hat das der Bruder von „Deutschlands Lieblingsnachbar“ vorgemacht:

Prince Kevin Boateng heiratete auf der schönen Insel Sardinien das US-italienische Model Melissa Satta. 

Nach der Verlobung 2012 und der Geburt ihres Sohnes Maddox Prince jetzt die Hochzeit. Eigentlich waren alle Gäste zur Verschwiegenheit verpflichtet und gaben das sogar in einer schriftlichen Erklärung ab, da die Rechte der Hochzeit an einen Fernsehsender verkauft worden sind. Dennoch gab es einige Bilder zur Hochzeit auf dem Instagram Account der Braut mit den Worten „We did it“. Glückwunsch! Und wir freuen uns…

Die Hochzeit fand in der Stella-Maris-Kapelle auf einem Berg über Porto Cervo statt. Es gibt viele schöne Orte und Möglichkeiten auf Sardinien zu heiraten, am Strand, in den Bergen, auf dem Schiff, um nur einige Orte zu nennen. Sardinien bietet sich zum Heiraten einfach besonders an.

Zwei schöne Beispiele haben wir unter Traumhafte Trauung ohne Trauschein oder Trau dich…Hochzeit auf Sardinien!

Nach den Feierlichkeiten genoss das frisch gebackene Paar mit Sohn Maddox noch ein paar schöne Tage am Strand auf Sardinen.

Den Bruder dieser sympathischen Familie aber hat der AfD-ler Gauland mit der Behauptung beleidigt, Jerome Boateng möge zwar ein guter Fußballer sein, trotzdem würden ihn die „Menschen“ nicht als Lieblingsnachbarn haben wollen.

Was sind das für Menschen? Da kommen mir ungute Erinnerungen: Ob der Gauland in anderer Zeit Gauleiter geworden wäre?

Mit einem sardischen “Adiosu” verabschiedet sich für heute

Joachim Waßmann

Nicht nur für Boateng gibt es die Möglichkeit einer Eheschließung in Sardinien. Für Sardafitgäste richtet das Centro Servizi Tartaruga richtig romantische Zeremonien aus. Darüber werde ich demnächst berichten. Tommy und Brini waren die Glücklichen.

 

 

 

 

Frage oder Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *