Inside Sardinien

zeitungsente

Enten gibt es viele, am Po, am Rhein, am Nile. Große und kleine, so schmackhafte wie die Peking- bzw. Sezuan-Ente und alte, zähe wie die “Ente per il turismo sardo”, kurz ESIT genannt. Die Krönung aller Enten aber scheint mir die Zeitungsente zu sein.

Weiter lesen

graffiti

Das rauhe Bergland im Herzen Sardiniens hat seit der Antike allen Eroberern widerstanden. Das mussten die Phönizier, die Römer, Spanier und all die erfahren, die den Hirten der Barbagia* ihre eigene Zivilisation aufzwingen wollten. Die Sarden hier hielten unbeirrt an ihren eigenen Bräuchen, Regeln und Gesetzen fest.  Wer das nicht weiß, kann nicht verstehen, 

Weiter lesen

faehre_sardinien

Wer sich heutzutage nach Sardinien aufmacht, hat es gut: An den PC setzen, ein wenig googeln, und schwupp hat man die ganze Palette an Fliegern und Fähren auf dem Schirm! Dann bucht man locker und hat sein Ticket im Sack. Aber …

Weiter lesen

Landing at Sunset 0962

Karin K., Gast meines Ferienhauses in Sardinien, erregt sich:  „Stellen Sie sich vor, da kostet mein Flug von Frankfurt nach Olbia 15 €,  und dann wollen die für einen zweiten Koffer Gepäck noch einmal 35 € abkassieren! Da stimmen doch die Proportionen nicht!“ ´Ich kann ihr …

Weiter lesen

Duenen_Capo_Comino

Die Umweltorganisation Legambiente veröffentlicht regelmäßig eine Studie zur Qualität der Badestrände in Italien. Unter den Top Ten befinden sich immer auch die sardischen Strände. Die Gemeinde Posada mit La Caletta und San Giovanni gehört regelmäßig dazu.

Weiter lesen

horse

Wildpferde – nur eine Mär? Hartnäckig hält sich die Behauptung, auf Sardinien gäbe es noch Wildpferde. Wer danach googelt, findet auf vielen Portalen die Auskunft, dass es sich bei diesen Pferden um eine Hinterlassenschaft der Phönizier handelt. Die waren vor den Römern die Herren der Insel und agierten, wie wir im Geschichtsunterricht gelernt haben, als handel-treibende Seefahrer. Da gibt es Zweifel:

Weiter lesen

wilder_spargel_sardinien

Endlich wieder Spargelzeit! Auf Sardinien gibt es ihn umsonst. Kost nix, wirklich! Man muss ihn nur suchen und finden, und dafür gilt: Der frühe Vogel pickt den Wurm. Also dann, rasch an der nächsten Bar italienisch gefrühstückt, und dann raus in Gottes schöne, freie Natur! Die Suche verläuft typisch sardisch:

Weiter lesen

Duenen_Capo_Comino_01

Kurtaxe auf Sardinien unbekannt! Wer sich Ferien an Ost- und Nordsee leistet, kennt sie: Die Kurtaxe. Sie wird erhoben, ohne dass für den Gast ersichtlich ist, zu welcher „Kur“ diese „Taxe“ berechtigt. Eigentlich ist sie nichts anderes als eine Eintrittskarte für den Strand.

Weiter lesen

lonely dog in cage

Wenn ich Hundeleben in Deutschland mit denen in Sardinien vergleiche, beneide ich in Sardinien so manchen Vierbeiner wegen seiner Freiheiten. Die Hunde meines Nachbarn in Budoni zum Beispiel leben völlig ungezwungen mit allerlei anderem Getier auf einem Hektar Land.  Dort verbringen Sie das ganze Jahr in absoluter Freiheit, werden gefüttert, gestreichelt und gepflegt. Zur Jagdzeit aber, wenn sie ihrer eigentlichen Bestimmung, der „Caccia grossa“ nachgehen, werden sie in die Macchia mitgenommen und helfen Herrchen, die Jagdbeute zu stellen oder aufzuspüren. Was für ein tolles, …

Weiter lesen