Egal ob als Sportler oder mit der Familie oder einfach nur aus Freude an der Bewegung und der Natur. Radfahren auf Sardinien ist für jeden ein großes Vergnügen. Neben der sportlichen Herausforderung beeindruckt hier auch die Schönheit der Insel. Tolle Ausblicke, schöne Natur und körperliche Ertüchtigung machen es für jeden Anspruch zu einem wunderbaren Erlebnis.

Sowohl mit dem eigenen Fahrrad als auch auf geliehenen Drahteseln kann man die Landschaft erkunden oder sich seinen Trainingsfahrten hingeben. Ob als Ausflug oder als sportliches Event geplant, lassen sich die Routen entsprechend gestalten und mit Sehenswürdigkeiten oder herrlichen Zwischenstopps kombinieren.

     

Bei Anreise mit dem eigenen Rad empfiehlt sich der Flughafen Olbia als sehr radfahrerfreundlich. Er bietet einen Bikers Point am Flughafen an, wo man -wenn nötig- in einer kleinen Werkstatt sein Fahrrad wieder zusammenschrauben kann.

Bei den Mieträdern kann man zwischen den verschiedensten Modellen von Rennrädern bis Mountainbikes wählen. Allerdings wechseln die Anbieter immer wieder, sodass man sich vorher informieren sollte zb über das Centro Servizi Tartaruga (Via Nazionale 168 in 08020 Budoni, Mail: mail@tartaruga.org, Fax: +39 0784 844506, Tel: +39 0784 844173). Das Serviceteam hilft Ihnen gern weiter und dies gilt auch für die verschiedenen Fahrradstrecken und buchbaren Fahrradtouren auf Sardinien.

Besonders die Nebensaison bietet zum Radeln ein perfektes Klima und selbst im Winter bleibt es bei angenehmen 10 Grad und mildem Klima. Aber auch im Sommer lässt sich in den Morgen- und Abendstunden bei schönsten Sonnenauf- und Untergängen in die Pedale treten und an dem einen oder anderen abgelegenen Strand ein erfrischendes Bad in den Fluten nehmen. Wenn das nicht Erholung pur ist. Also auf nach Sardinien und tretet in die Pedale!

Mit einem sardischen “Adiosu” verabschiedet sich für heute

Joachim Waßmann