Inside Sardinien

Dies ist ein kleiner Ort im Südosten mit einigen besonderen Läden, coolen Bars und tollen Restaurants wie das „Le Grill“, wo man an einen Pool sitzt beim Speisen.

Tagsüber ist das alte Fischerdorf eher ruhig und verschlafen, aber mit Sonnenuntergang erweckt es zum Leben und ist voller Überraschungen. Stände mit Schmuck und Selbstgemachtem, Straßenkünstler, Drinks und Musik. Es lohnt sich dann durch die Hauptstraße zu schlendern und sich inspirieren und mitreißen zu lassen von der besonderen Atmosphäre.

Ob Hippiekleidung oder Traditionelles, es ist für jeden was dabei. Und die Einheimischen sind auch gern bereit etwas über Land, Leute und Familientraditionen zu berichten.

        

So gibt es z.B. eine familiengeführte Eisdiele, wo man vom Chef selber bedient und mit lustigen Anekdoten unterhalten wird. Das Eis ist unglaublich lecker und die Wände hängen voller Dankeschön und Grußfotos von überall her. Die Geschmacksrichtungen sind sehr vielfältig und es gibt sogar eine große Auswahl an lactose- und glutenfreien Sorten.

    

Am Tage ist der Ort schon mal wie ausgestorben und man sieht nur ab und zu ein Auto auf den Straßen. Aber selbst da kann es mal zu einem Crash kommen und plötzlich ist es hektisch in der sonst eher ruhigen Mittagszeit. Die Urlauber sind um diese Zeit an den wunderschönen umliegenden Stränden mit kristallklarem Wasser und genießen Sonne und Meer.

   

Abends füllen sich die Straßen dann mit Menschen, die bummeln und shoppen. Die Shops haben bis Mitternacht geöffnet und die Hauptstraße ist voller Marktstände. Die Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein.

        

Mit einem sardischen “Adiosu” verabschiedet sich für heute

Joachim Waßmann

 

 

Frage oder Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *