Die Stadt Olbia hat eine romantische Kirche, die nach dem wohl ältesten Bischof der Insel benannt wurde. San Simplicio besticht durch ihren schlichten schönen Bau, der im 11./12 Jahrhundert auf einem Hügel außerhalb der Stadtmauern entstand.

Zuvor war dort eine byzantinische Kirche, die wahrscheinlich zwischen 594 und 611 n. Chr. errichtet wurde und unweit eines römischen Tempels lag. Die Kirche ist das größte architektonische Kleinod der Gallura.

 

San Simplicio entstand vom späten 11. bis zum mittleren 12. Jahrhundert auf dem Hügel außerhalb der Stadtmauern, welcher zuvor ein punischer Friedhof war. Im 12. Jahrhundert entstanden aus gebrannten Ziegeln die Tonnengewölbe der Seitenschiffe, die oberen Teile der Seitenwände, die pisanisch-provenzalische Fassade sowie eine Verlängerung des Baus um zwei Bogenstellungen. Die heute innerhalb der Altstadt gelegene Kirche aus graugelbem Granit hat eine deutlich dreigeteilte Fassade. Im mittleren Teil befindet sich das schlichte Portal und ein sehr schönes von Marmorsäulen geteiltes dreibogiges Fenster im orientalischen Stil. Der kleine, im spanischen Stil gehaltene Glockengiebel auf der rechten Seite ist eine Ergänzung aus der spanischen Periode Sardiniens im 16. Jahrhundert. Die von einem hohen Giebel überragte Apsis ist genau wie die Seitenwände mit Lisenen und pisanischen Wandarkaden verziert.

Das Innere der dreischiffigen Basilika wird durch Säulen und Pfeiler mit lombardischen Granitkapitellen geteilt. An den Wänden sind Meilensteine der alten Römerstraße aufgestellt. In der Mitte der Apsis befinden sich zwei beschädigte Fresken mit der Darstellung des St. Simplicio und des Victor von Fausania, der nach 595 Bischof in Olbia war, das damals noch Fausania hieß. Unter dem Altar wurden beim Bau einer Krypta im Jahre 1614 die heiligen Überreste von Bischof Simplicio entdeckt.

Die Kirche bietet Führungen an und es lohnt sich in jedem Falle vorbeizuschauen, wenn man in Olbia unterwegs ist.

Mit einem sardischen “Adiosu” verabschiedet sich für heute

Joachim Waßmann

(Quelle: Wikipedia)