Auf Sardinien gibt es kleine private Winzer wie hier auf den Fotos. Dieses private Weingut befindet sich in Mamoiada. Da es keine eigene Kelterei besitzt, erfolgt die Verarbeitung in Budoni in einer Hinterhof-Cantina. Geerntet wird hier die Sorte Cannonau. Ein sehr guter und beliebter Wein. Diesmal sind es ca 100 Liter des edlen Tropfens geworden. Wir sagen Prost und Wohl bekomms!

Weinanbau ist auf Sardinien eine lange Tradition die sogar bis auf 700 v. Chr. zurück reicht. Allerdings ist der sardische Wein außerhalb der Insel noch recht unbekannt. Mittlerweile gewinnen die Weine aus Sardinien aber wichtige Preise und somit auch an Bekanntheit im In- und Ausland.

Die gesamte Anbaufläche für Wein auf der italienischen Insel beträgt rund 30.000 Hektar. Die Vielfalt reicht dabei vom Vermentino, Moscato, Cannonau, Nasco, Carignano bis hin zum Malvasia und Vernaccia.

Dieser enorme Qualitätssprung ist einigen Weingüter auf der Insel zu verdanken, die sich verstärkt auf die Herstellung von Qualitätsweinen spezialisiert haben und durch die Gütesiegel wie D.O.C. (Denominazione di Origine Controllata) oder D.O.C.G (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) gekennzeichnet sind.

Hier auf den Fotos sehen wir die Ernte auf dem o.g. privaten Weingut. Es handelt sich um die beliebte Sorte Cannonau. Die ist auf Sardinien ein durchaus gern getrunkener Rotwein. Wie in jedem Jahr gibt es auch bei der Ernte einige Traditionen wie z. B. das gemeinsame Essen und Trinken in den Pausen. Die sardische Weinlese ist auch immer wieder ein willkommenes Erlebnis für Sardinienurlauber.

Mit einem sardischen “Adiosu” verabschiedet sich für heute

Joachim Waßmann